Tatjana Sergejewa , Manuel de Falla , Johannes Brahms



... geradezu lustvoll sorgten Karin Groß und Felicitas Stephan für ein Wechselbad der Gefühle...

...Farbenfroh musizieren die beiden Musikerinnen de Fallas Suite Populaire Espagnole und lassen sich in melancholische Stimmungen ebenso hineinfallen, wie in mitreißende Rhythmen...

...Dabei kommt es den beiden Künstlerinnen nicht auf äußere Brillianz, sondern auf sorgfältiges, sehr intensives Musizieren an...

...Karin Groß, eine hervorragende Partnerin am Klavier ...
Dieser Eindruck setzte sich fort bei der Suite des Spaniers Manuel de Falla, dessen sechs dargebotene kleine Stücke eine herrlich gelungene Verbindung von Kunst- und Volksmusik darstellen. Besonders durch die an Flamencogitarren erinnernde Klavierbegleitung, die Karin Groß souverän meisterte, kam das spanische Nationalkolorit gut zur Geltung. Die Zuhörer reagierten mit begeistertem Applaus...

...beide faszinierten das Publikum durch solistische Ausdrucksstärke, technische Brillianz und die Intensität des Tones und überzeugten durch ihr ausgereiftes Zusammenspiel...

...Die Cellosonate e-moll op. 38 von Johannes Brahms bildete den krönenden Höhepunkt des Konzerts. Weich und geschmeidig sang das Cello im ersten Satz und konnte sich doch kraftvoll gegen den teilweise kompakten Klavierklang durchsetzen. Heiter und gelassen war das Quasi-Menuett mit dem verspielten Trio. Der gefürchtete letzte Satz mit seinen manchmal ruppigen Strukturen erklang gut durchdacht und erstaunlich glatt, sehr zum Vorteil der Musik...

...Karin Groß zieht sich nicht auf die klassische Begleiterrolle zurück, sondern gestaltet ihren Part sehr aktiv und gibt strukturell wichtige Impulse...

...Die Cellosonate der in Moskau lebenden Komponistin Tatjana Sergejewa zeigte eine Fülle von neuartigen Klangmöglichkeiten, ohne die traditionelle Vorstellungswelt allzusehr zu verlassen: eher elegisch waren die Ecksätze, mit warmem Celloton eindrucksvoll gespielt, spritzig und teilweise skurril der zweite Satz und mächtig zugreifend, besonders im Klavierpart, der dritte. Eine bestechende Interpretationsleistung...

...Die brilliante Pianistin Karin Groß nahm jegliche technische Hürde mit Leichtigkeit...

Dear Karin Groß and Felicitas Stephan!
I was absolutely delighted to receive your letter and the CD. It was a great pleasure to listen to all the pieces, and I like the way my Sonata is performed very much...
Sincerely yours
Tatjana Sergejewa